Am 17. September bei herrlichem Wetter trafen sich 16 Damen zu einer Führung, die bei den Arkaden des Kunstmuseums begann, und bei der Papiermühle endete. Wir schlenderten ein kurzes Stück durch die Vorstadt, die durch die Geschichte Ihrer Häuser und Fassaden einiges zu bieten hat. Den Mühleberg hinunter, der den Blick zum «Dalbeloch» frei gab. Dabei liessen wir uns von den Ausführungen und Geschichten unserer Begleitung Frau Ria Wipf verzaubern. Namensgebend für diesen schmucken wie auch romantischen Stadtteil war das erste Kloster, welches 1083 gegründet wurde. Weiter ging es zum ehemaligen Mühleviertel, das einst aus 12 Mühlen bestand und seinen Dorf Charakter bis heute nicht verloren hat. Wir spazierten weiter, zu den noch verbliebenen romantischen Kanälen, die von der Birs gespeist werden, zur Papiermühle, die zugleich den Abschluss der Führung bildete. Im Restaurant des Papiermühlenmuseums fand bei Kaffee und Kuchen der gesellige Teil statt, welcher nach dieser interessanten Führung viel zu erzählen gab.